Ein Newsroom im Flughafen – die Bundespolizei auf neuen Wegen

Der Flughafen Frankfurt ist nicht nur eines der größten Drehkreuze Europas – er ist auch kommunikativ eine ganz eigene Welt. Reza Ahmari, Pressesprecher und Leiter Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt/Main hat der BdKom-Landesgruppe Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland am 28. Juni die Technik und die Abläufe "seines" Newsrooms vorgestellt. Denn im Krisenfall braucht es eine schnelle und zielführende Kommunikation. Doch zu den aktuellen Herausforderungen zähle momentan auch die Integration vieler junger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Flughafen in den beiden vergangenen Jahren nur unter Corona-Bedingungen kennengelernt hatten. 
 
Doch welche Hürden galten es für seine Abteilung in der Planung und Vorbereitung eines Newsrooms zu überwinden? Von der Idee im Sommer 2019 (mit Unterbrechung durch die Coronapandemie) bis zum Start am 4. Januar 2021 vergingen nur 18 Monate. „Das ist schnell für eine Behörde“, so Ahmari. Verändert habe sich einiges, so sei der klassische Pressespiegel von einem aktuellen Medien-Monitoring mit mehreren Updates am Tag abgelöst worden. „Wir produzieren nicht nur mehr Pressemitteilungen, mehr Tweets und machen mehr Kommunikation nach innen, sondern machen auch mehr aktives Themensetting.“ Aber auch die Krisenkommunikation sei durch die stärkere Vernetzung deutlich schneller und effizienter geworden. Das Fazit des Pressesprechers ist, dass der Newsroom der Bundespolizei Prozesse optimiert habe und es durch die Zusammenlegung von Social Media/Externer- und Interner Kommunikation Synergieeffekte gab. 
 
Danke Reza Ahmari für den super spannenden Einblick in Deine Arbeit und die Arbeit deines Teams!
 
Zur Bildgalerie
 
Text: Petra Tursky-Hartmann
Fotos: Ralf Werner